Regionalverband


REGIONALVERBAND RHEIN-SIEG-EIFEL e.V.

Liebe Verbandsmitglieder, liebe Karnevalsfreunde,

aus der Presse sowie aus einigen Berichten der lokalen Fernsehsender entnehme ich die unterschiedlichsten Meinungen und Reaktionen bezüglich der bevorstehenden Session unter Berücksichtigung der Corona-Pandemie.

Und hier speziell Eure Sorge, können die Karnevalsveranstaltungen und die Umzüge in der kommenden Session durchgeführt werden. Einige Festausschüsse und Gesellschaften haben schon alles abgesagt, andere Vereine halten an der Durchführung der Sitzungen ect. fest.

Ich kann Euch als Präsident des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel die Entscheidung nicht abnehmen, möchte Euch aber zu Eurer Information die nachstehende „Abschlusserklärung zur anstehenden Session 2020“ zur Kenntnis bringen.

Diese Erklärung wurde auf der Video-Beiratssitzung des Bundes Deutscher Karneval von dem BDK-Präsidium und den Präsidenten der Regional- und Landesverbände abgegeben:

Da angesichts der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie die jeweiligen Bundesländer und Landkreise unterschiedlich reagieren und die Genehmigungsbehörden vor Ort Aussagen bezüglich der Veranstal-tungsbedingungen wie etwa Raumgröße und Besucherzahl machen, ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich, eine allgemeinverbindliche Lagebeurteilung zur Kampagne/ Session 2021 abzugeben.

Darüber hinaus kann ein Verband seinem individuellen Mitgliedsverein weder vorgeben noch empfehlen, welche Art von Veranstaltungen unter den gegebenen Bedingungen vor Ort zu verantworten und durchzuführen ist.

Schon jetzt gibt sehr unterschiedliche Verlautbarungen von einzelnen Vereinen, wie sie zu verfahren gedenken, wobei auch bewusst ist, dass eine Lagebeschreibung für Januar und Februar 2021 momentan nicht möglich ist.

Die Teilnehmer der Konferenz ziehen aufgrund der beschriebenen Situation den Schluss, dass sie keine Maßgaben oder Empfehlungen an die Mitgliedsvereine ausgeben, weisen aber hin auf die kürzlich veröffentlichte Orientierungshilfe “Kompass“ des Bund Deutscher Karneval.

Und auch heute nochmals meine Bitte an Euch. Schaut regelmäßig auf unsere Homepage und ins Mitgliederportal des BDK, hier findet ihr alle wichtigen Informationen.

Bleibt alle weiterhin gesund und passt gut auf Euch auf.

Euer
Dieter Wittmann
Präsident


Orientierungshilfe „Kompass“, Leitfaden für die kommende Session 2020/2021

A.) Ausgangslage (Stand 29. Mai 2020)
Der Bund Deutscher Karneval e.V. kann aufgrund der unterschiedlichen Regelungen in Folge der CORONA Pandemie in den einzelnen Bundesländern, Landkreisen und Regionen den Landes- und Regionalverbänden sowie den Mitgliedsvereinen keine eindeutigen Handlungsempfehlungen geben, wie jeweils auf die Corona-Krise zu reagieren ist. Denn dazu sind die Maßgaben und Voraussetzungen außerhalb unseres Kompetenzbereiches zu verschieden beziehungsweise noch unsicher, wenn nicht gar völlig unbekannt.
Doch möchten wir unseren Mitgliedern eine Orientierungshilfe, eine Art ‚Kompass‘ anbieten, anhand dessen man die Überlegungen zur eigenen Situation und Vorgehensweise anstellen kann.


B.) Sachstand
a.) Allgemein
Ist unser Verein als gemeinnütziger Verein beim Finanzamt mit Freistellungsbescheid anerkannt? Wenn ja, welche Sachverhalte sind für unsere weiteren Planungen zu berücksichtigen? Feststellen der laufenden Kosten (bisherige Erfahrung) Liquidität und Planzahlen ermitteln!

b.) Übersicht verschaffen

1.) Welche Veranstaltungen wollen wir durchführen? 2.) Was sind unsere Raum- und Platzkapazitäten?

3.) Bestehen bereits Verträge mit Hallenbetreibern, Aktiven, Musik usw. für die kommende Session?

4.) Wie wirken sich die Verträge auf die aktuelle Situation aus (Klauseln, …)? Hinweis: Lassen Sie sich ggf. rechtlich beraten, insbesondere wenn Verträge abgeschlossen sind oder Veranstaltungen abgesagt werden sollen.

5.) Führen wir einen Umzug durch?


c.) Fragen/Organisation/Planung

1.) Fragen zum Sessionsorden → Bestellfristen → eventuell eigene Herstellung

2.) Organisation des Kartenverkaufes zu Veranstaltungen Hinweis: Bedenken Sie, dass bei Absage einer Veranstaltung die Kartenpreise erstattet werden müssen, aber gleichwohl gewerbliche Ticketverkäufer ihre Vorverkaufsgebühren dennoch berechnen dürfen, soweit nichts anderes vereinbart wird.

3.) Mitgliederversammlung → in Planung (hierzu siehe auch Information im BDK-Mitgliederportal -Rechtsausschuss) → Kommunikationswege (Videokonferenz, Telefonkonferenzen, …)

4.) Buchführungs- und Steuerfragen (punktuell ohne Anspruch auf Vollständigkeit) → Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus – BMF-Schreiben 19.03.2020 → Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (Corona-Steuerhilfegesetz) – BT-Dr.19/19379 vom 20.05.2020 → Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht und im Recht der Europäischen Gesellschaft (SE) und der Europäischen Genossenschaft (SCE) – Kulturgutscheine – BR- Drucksache 248/20 (Beschluss) 15.05.2020 → Auswirkungen auf Umsatzgrenzen aufgrund Wegfall/Minderung von Einnahmen (z. Bsp. §64 AO, §67a AO, §19 UStG usw.)

C.) Beeinflussung von außen, entsprechende Maßnahmen
1.) Vorgaben von Behörden
a.) Berücksichtigung der aktuellen Lage im Bundesland, des Landkreises, der Kommune, …., b.) Gesundheitsamt, Ordnungsamt usw.

2.) Kontakte zu Bürgermeistern, Ratsfraktionen, politischen Vertretern (Stimmen Sie sich frühzeitig mit den Entscheidungsträgern vor Ort ab!)

3.) Reaktionen auf die Untersagung der üblichen Veranstaltungen
a.) finanzielle Folgen
b.) eventuelle Verhandlungen mit Vertragspartnern und Sponsoren Hinweis: Verhandeln Sie mit ihren Vertragspartnern frühzeitig über die Konsequenzen bei Absagen, etwa über die Frage, ob Sponsoren zumindest einen Teil ihrer finanziellen Zusagen trotz einer möglichen Absage aufrechterhalten würden. Bieten Sie Alternativen etwa in Bezug auf anderweitige Werbemaßnahmen an.
c.) alternative Veranstaltungen planen * online * öffentlicher Raum * frühere Veranstaltungen anpassen oder abwandeln * Einbindung der Mitglieder und der eigenen Jugend

4.) Erstellung eines Zeit- und Ablaufplanes
Selbstverständlich ist diese Orientierungshilfe nicht vollständig und muss den örtlichen Gegebenheiten und behördlichen Verordnungen angepasst werden. Es lassen sich keine allgemein verbindlichen Empfehlungen geben. Deshalb soll diese Orientierungshilfe als ein Impuls für die kommende Planung verstanden werden. Kreativität und Mut zu Neuem zeichnet uns Fastnachter und Karnevalisten aus.

gez.
Klaus-Ludwig Fess Präsident


Empfehlungen für den Wiedereinstieg in den karnevalistischen Tanzsport und für Veranstaltungen der Session 2020/2021

BDK – Nr. 2020-08-01

Vorwort des Präsidenten

Liebe Mitglieder, Aktive und Freunde des Bund Deutscher Karneval,
in den letzten Wochen und Monaten haben sich die zuständigen Geschäftsbereiche 1, 2 und 5 viele Gedanken gemacht zum Umgang mit der Pandemie für die bevorstehende Turniersaison, zur anstehenden Session und zu den vielen Veranstaltungen und Versammlungen, die umzuplanen, zu verschieben bzw. abzusagen waren.

Nach wochenlanger Arbeit in vielen Videokonferenzen in den einzelnen Gremien und den vielen Gesprächen und Beratungen mit den zuständigen Behörden, Ministerien, Bundes- und Landesministern ist klar erkennbar, dass der BDK nur grobe Empfehlungen an seine Mitglieder geben kann. Da angesichts der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie die jeweiligen Bundesländer, Regionen, Landkreise und Kommunen unterschiedlich reagieren und dementsprechend die Genehmigungsbehörden vor Ort unterschiedliche Aussagen bezüglich der Veranstaltungsbedingungen, wie etwa Raumgröße und Besucherzahl machen, ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich, eine allgemeingültige Lagebeurteilung und ein allgemeingültiges Konzept für das gesamte Bundesgebiet zu erstellen.

Jeder einzelne Vorsitzende/Präsident und jedes Mitglied der einzelnen Präsidien in den Vereinen und Verbänden hat diesbezüglich eine Mitverantwortung, indem spezielle Konzepte der Situation vor Ort angepasst und erarbeitet werden, die mit den zuständigen Behörden zu besprechen sind. Nur Sie können die Situation vor Ort bewerten und Gespräche mit den zuständigen Organen führen. Das Präsidium kann hierzu nur Empfehlungen und gedankliche Hilfestellungen formulieren.


Hilfe für Vereine

Link Nordrhein-Westfalen

Liebe Verbandsmitglieder,
liebe Karnevalsfreunde,

infolge der Corona Pandemie liegen schwere Monate hinter uns und mit Sicherheit auch noch vor uns. Viele Vereine fragen sich, wie geht es weiter besonders in finanzieller Hinsicht.
Hier hat das Land NRW ein Gesetz auf den Weg gebracht, um die Gemeinnützigen Brauchtumsvereine zu unterstützen.
Weitere Informationen zum Sonderprogramm sind auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW abrufbar. Anträge können ab dem 15. Juli 2020 gestellt werden.

https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/sonderprogramm-heimat-tradition-und-brauchtum

In Rheinland-Pfalz können durch die dort ansässigen Vereine ebenfalls Anträge auf finanzielle Hilfe gestellt werden.

Link Rheinland-Pfalz

https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/schutzschild-fuer-vereine-in-not-antraege-ab-sofort-moeglich-1/

Hier noch an eine Bitte an Euch: Schaut regelmäßig auf unsere Homepage, hier findet ihr alle wichtigen Informationen des BDK und RSE.

Bleibt alle gesund und passt gut auf Euch auf.

Euer
Dieter Wittmann
Präsident


Wichtige Informationen zum

Hygiene- und Begleitkonzept

zum Training von Vereinen des Bund Deutscher Karneval e.V. für den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb im karnevalistischen Tanzsport!

Orientierungshilfe „Kompass“,

Leitfaden für die kommende Session 2020/2021

Trainingsprotokoll

Vorlage

stehen im Mitgliederportal des Bund Deutscher Karneval e.V. zur Verfügung.

Anmeldung über
https://mitgliederportal.karnevaldeutschland.de/konto/login.php
E-Mail Adresse und
Passwort sofern nicht bekannt bitte beantragen bei

RSE Präsidenten
Dieter Wittmann
mail


Besuchen Sie bitte die HOMEPAGE des Bund Deutscher Karneval e.V.
– auch in Facebook und Instagram!

HOMEPAGE: www.karnevaldeutschland.de
Facebook: Karneval Deutschland
Instagram: karneval_deutschland

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher
Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschland.de


Offizielle P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 2020-17

Stellungnahme des Bund Deutscher Karneval e.V. Anfragen zur Session 2020/2021

Auf verschiedene Anfragen hin, ob die Session / Kampagne 2020/2021 stattfinden wird, gibt das geschäftsführende Präsidium des BDK folgende Erklärung:

Die Session / Kampagne 2020/2021 findet genauso statt wie Weihnachten, Aschermittwoch und Ostern. Die Frage jedoch, wie sie stattfindet, kann jetzt noch nicht seriös beantwortet werden, denn der Verlauf der Pandemie ist uns so unbekannt wie den Wissenschaftlern und der Spitzenpolitik.

Im Übrigen entscheidet nicht der BDK über die Art von Veranstaltungen, sondern die Behörden und im Zweifelfall die Gerichte. Das Präsidium hält sich an sein Prinzip, Spekulationen nicht zum Gegenstand von offiziellen Erklärungen zu machen.

Weil die jeweiligen Bundesländer und Landkreise unterschiedlich auf die Pandemie vor Ort reagieren, bitten wir um Geduld und Besonnenheit.
Wir gehen davon aus, dass frühestens Mitte bis Ende Juli eine Tendenz seitens der Politik vorliegen wird. Hierzu wird der Bund Deutscher Karneval e.V. frühestens im Juli eine Erklärung abgeben können.

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschland.de
www.karnevaldeutschland.eu


Offizielle P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 2020-16

Anstehende Turniersaison 2020/2021

Verschiebung des Saisonstarts   

Der Bund Deutscher Karneval e.V. begrüßt die von Bund und Ländern beschlossenen Lockerungen der Corona-Auflagen, die nun in allen Bereichen der Gesellschaft schrittweise Erleichterungen bringen werden. Unsere Hoffnung ist, dass der karnevalistische Tanzsport, der von über 80.000 Aktiven im BDK mit Engagement und Fleiß betrieben wird, in dieser Saison stattfinden kann, um in eine erfolgreiche 50. Deutsche Meisterschaft unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland in Köln am 13. und 14. März 2021 zu münden.

Das Präsidium des BDK hat in enger fachlicher Abstimmung mit dem Tanzturnierausschuss einen Stufenplan zur Realisierung der kommenden Turniersaison beraten. Die Gesundheit der Aktiven und die strikte Einhaltung der jeweils aktuellen Gesundheitsauflagen einerseits sowie die faire Wettkampfvorbereitung und Turnierdurchführung andererseits sind die Maßgaben unseres Handelns.

Wir werden in Abstimmung mit den Turnierausrichtern, Verbänden und Vereinen die Turniersaison 2020/2021 in einer ersten Stufe straffen, um weiteren Lockerungen auch für den Breiten- und Leistungssport zu entsprechen und den Einzelaktiven und Gruppen Zeit und Gelegenheit zu geben, sich gebührend auf die Turniere vorzubereiten.

Dadurch beginnt die Turniersaison erst ab dem 07.11.2020. 

Alle Qualifikationsturniere, die im September und Oktober stattfinden sollten, werden verlegt. Um für deren Durchführung neue Termine zu ermöglichen, müssen die Turniere ohne Qualifikation für die nächste Saison leider alle ausfallen. Vor allem für die Entwicklung unseres Sports in den ostdeutschen Landesverbänden schmerzt uns diese Entscheidung. Die Meldefrist für den ersten Saisonabschnitt wird in den Zeitraum vom 01.09. bis 30.09. verlegt. Die Frist für den zweiten Abschnitt der Saison bleibt vom 01.11. bis 30.11. bestehen. 

Der in der Deutschen Fastnacht Nr. 123 veröffentlichte Turnierplan wird bis zum 31. Mai 2020 aktualisiert.

Wenn es die behördlichen Kontaktbeschränkungen nicht zulassen, dass im Jahr 2020 überhaupt Turniere stattfinden können, soll es – als Stufe 2 – ausnahmsweise möglich sein, bei den dann noch realisierbaren Turnieren zwei Qualifikationen je Disziplin zu vergeben.

Für den hoffentlich nicht eintretenden Fall, dass kein Qualifikationsturnier ordnungsgemäß ausgetragen werden kann, sind weitere Beratungen wegen momentan nicht kalkulierbarer Umstände zu gegebener Zeit notwendig.

Der Geschäftsbereich 5 „Tanzwesen“ des BDK und der TTA stehen für Rückfragen mit Rat und Tat gern bereit. 

Wir werden gemeinsam einen Weg finden, im Interesse unserer Tänzerinnen und Tänzer, der Trainer und Trainerinnen und Betreuer und Betreuerinnen sowie der vielen ehrenamtlichen Karnevalisten und Fastnachter, die diesen wunderbaren Sport Jahr für Jahr ermöglichen.

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschland.de
www.karnevaldeutschland.eu


Offizielle P R E S S E M I T T E I L U N G Nr. 2020-15

GEMA Gespräche erfolgreich geführt –

Tarifvereinbarung Nr. 1 zum Gesamtvertrag „Karnevalistischer Tanz“

Nach intensiven Gesprächen mit dem für uns zuständigen Direktor der GEMA freut es mich folgendes mitteilen zu können:

Wir gehen davon aus, dass die BDK – Vereine mit Tanzgarden, Solisten, Tanzpaare, sonstige Gruppen, die die Tarifvereinbarung Nr. 1 zum Gesamtvertrag „Karnevalistischer Tanz“ mit der GEMA abgeschlossen haben, die mit Wirkung zum 01.04. fällig wurden, aufgrund der Verbote der gemeinsamen sportlichen Betätigung, die vereinbarten Nutzungen nicht in Anspruch nehmen können. BDK und GEMA haben gemeinsam erörtert, dass dieses „Nutzungsverbot“ mit einer betrieblichen Schließung gleichzusetzen ist. Aus diesem Grund hat der zuständige Direktor der GEMA am 06. Mai 2020 zugesagt, dass die GEMA die BDK – Vereine analog den behördlich geschlossenen Betrieben gleichsetzen wird. Die GEMA arbeitet zurzeit mit Hochdruck an einer digitalen Lösung dieser Herausforderung. Die GEMA geht im Moment davon aus, dass wir in den nächsten Wochen den BDK – Vereinen einen Portalzugang anbieten können, über den die Vereine die Zeiten der „Schließungen“ der GEMA online melden können. Im Anschluss werden dann den Vereinen entsprechende Gutschriften über den anteiligen Zeitraum von der GEMA erteilt. BDK und GEMA sind sich einig, dass aufgrund der unterschiedlichen Vorgaben in den einzelnen Bundesländern eine pauschale Gutschrift nicht möglich ist und dass der Auslöser der Gutschrift nur durch die Aktivität des einzelnen Vereins sein kann.
Ich danke dem GEMA – Direktor Herrn Jürgen Baier für das große Verständnis, das er dem BDK und seinen Vereinen in dieser außergewöhnlichen und schwierigen Situation entgegenbringt.

gez. Klaus-Ludwig Fess
Präsident

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschland.de
www.karnevaldeutschland.eu


Offizielle M I T T E I L U N G Nr. 2020-09

Kartenvorverkauf startet


50. Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport am 13. März und 14. März 2021 in der Lanxess Arena in Köln!
Die Deutsche Meisterschaft steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Frank-Walter Steinmeier.

Aufgrund der besonderen und aktuellen Situation in diesem Jahr müssen wir den Kartenvorverkauf anders als in den vergangenen Jahren organisieren.
Der Kartenvorverkauf kann in diesem Jahr ausschließlich online über www.dm2021.de
vorgenommen werden.

Am Dienstag, 17. März 2020 um 12:00 Uhr startet der Kartenverkauf.

Ausrichter und Verantwortlicher für die Durchführung und Organisation ist die KG Holzpoeze Jonge Düren.

Gesamtleitung für den Ausrichter: Robert Baumgarten

Kartenvorverkauf: Robert Baumgarten und Dirk Wildschütz 

Nur dort sind die Karten erhältlich.

Wir bitten regelmäßig unsere HOMEPAGE – auch in Facebook und Instagram zu besuchen!

HOMEPAGE: www.karnevaldeutschland.de
Facebook: Karneval Deutschland
Instagram: karneval_deutschland

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz, Pressesprecher
Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle
Goshen-Ring 8, 66450 Bexbach
Telefon: 06826-9347022
e-mail: presse@karnevaldeutschland.de


Offizielle M I T T E I L U N G Nr. 2020-08

Auswirkungen der CORONA-Krise nicht absehbar


geplante Veranstaltungen, Hauptversammlungen, Schulungen in Verbänden und Vereinen sollten der neuen Situation angepasst werden

Die Lage in Deutschland und mithin für den BDK und seine Mitgliedsverbände und Mitgliedsvereine hat sich so entwickelt, dass wir hiermit – auch unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und der Einschätzung des Robert-Koch-Institutes folgende Empfehlungen und Hinweise unseren Mitgliedern geben möchten.

Wir empfehlen vor dem Hintergrund einer dynamischen Entwicklung des Corona-Virus und der Aufforderung der Bundeskanzlerin soziale Kontakte wo auch immer zu vermeiden, diese Informationen und Aufforderungen in die jeweiligen Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen und auch ernst zu nehmen.

Der Rechtsausschuss des Bundes Deutscher Karneval informiert:

Viele Vereine stellen sich die Frage, ob es rechtliche Probleme geben kann, wenn eine Satzung vorsieht, dass eine Jahreshauptversammlung spätestens bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, z. B. bis zum 30. April eines Jahres, durchzuführen ist, ggf. Wahlen anstehen, und aufgrund der Corona Krise und den Empfehlungen zur Vermeidung möglichst vieler sozialer Kontakte von der Durchführung der Hauptversammlung abgesehen wird.

Dazu folgende Anmerkungen:

Wie wir alle wissen, befinden wir uns gegenwärtig in einer nie gekannten Ausnahmesituation. Es steht natürlich die Gesundheit und die Vermeidung besonderer gesundheitlicher Risiken im Vordergrund. Dagegen sind die im Grunde reinen Formalien einer Satzung unseres Erachtens nachrangig. Niemand wird aus der Tatsache, dass man aus Vorsorgegründen eine Jahreshauptversammlung absagt und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, wenn die Gefahren einigermaßen gebannt sind, rechtliche Ansprüche herleiten können oder Sanktionen befürchten müssen.

In einer solchen Situation sollte die Solidarität in den Vereinen eine Selbstverständlichkeit sein.

Deshalb unsere Empfehlung:

Wenn es nicht unbedingt und zwingend erforderlich ist, sollte von der Durchführung von Jahreshauptversammlungen/Mitgliederversammlungen abgesehen und diese nachgeholt werden, wenn sich die Situation deutlich entschärft hat.

Trainerschulungen des Bundes Deutscher Karneval im April abgesagt


Im Rahmen der Sorgfaltspflicht gegenüber unserem Schulungsteam und den Ausrichtern in den Verbänden und Vereinen, aber auch gegenüber den Schulungsteilnehmern werden alle Schulungen bis 30. April 2020 abgesagt.
Danach werden wir die Situation neu bewerten.
Für Fragen steht die Leiterin des Schulungsteams jederzeit zur Verfügung.


Das Ausmaß der Folgewirkungen dieser Pandemie ist weder für den BDK noch für die meisten anderen Lebens- und Wirtschaftsbereiche im In- und Ausland absehbar.

Ich hoffe aber inständig, dass unser gemeinsames Bemühen um vernünftige Regelungen, die den Schaden für jedermann so gering wie nur möglich halten, erfolgreich sein wird.

Für Fragen und Hilfestellungen steht der BDK seinen Mitgliedern immer zur Verfügung!

gez. Klaus-Ludwig Fess
Präsident


Aktuell:

Verbandszeitung „Konfettiregen 2019“



Berichte Bezirk 5 und Bezirk 12


Cookie-Richtlinie aktualisiert

Datenschutz-Richtlinie bei Formularversand aktiviert

Neu: geschützter Download-Bereich Logos | Druckvorlagen


Bearbeitungsstand: 04.07.2020


Kommentare sind geschlossen.